Männer. Was es heute heißt, ein Mann zu sein

Was gestern noch als männlich galt, ist heute verpönt – und auch wieder nicht. Der Mann von heute soll ein gefühlvoller Partner sein, aber bitte kein Weichei. Kraftvoll und kompromissbereit. Ein 24-Stunden-Papa, aber auch beruflich ein Überflieger. Kein Wunder, dass Mann verwirrt ist. „Männer“ gibt die entscheidende Orientierungshilfe, wie wir …

Papa, du hast ja Haare auf der Glatze!

Vater-Sein ist kein Feierabendprojekt, sondern ein herrlich überforderndes Alltagsabenteuer. Im Strudel aus fragwürdigen Kinderliedern, tiefen Gefühlswirrungen und philosophischen Kinderfragen kann auch einem gestandenen Psychologen schwindlig werden. Wie erklärt man zum Beispiel einem 3-jährigen Jungen …

Männerseelen. Ein psychologischer Reiseführer

Die männliche Innenwelt tritt nur selten sichtbar zutage. Entsprechend gelten Männer häufig als unemotional, sachlich, wenig einfühlsam oder gar gefühlskalt. Es sind aber keineswegs die Gefühle, die den Männern fehlen. Vielmehr ist ihnen im Laufe ihres Aufwachsens der Zugang zur eigenen Gefühlswelt abhanden gekommen …

Die Ritter des Möhrenbreis. Geschichten von ...

Vater zu sein besteht nicht bloß aus Wickeln, Spielen und Schlafentzug. Es ist deutlich komplexer: Zum Beispiel bedeutet es, einen psychologisch fundierten Plan auszuarbeiten, um einem 11 Monate alten Kind die Fingernägel zu schneiden …

Den Mann zur Sprache bringen

Die Schwierigkeiten und Problemlagen von Männern sind häufig ganz andere als die von Frauen. Von daher bedarf es im psychotherapeutischen und auch beraterischen Kontext einer männerspezifischen Herangehensweise, die diesen …

Wi(e)der die therapeutische Ohnmacht

Von der Wirksamkeit einer Ressourcenorientierung in der Psychotherapie ist zwar in letzter Zeit viel die Rede, selten aber wird konkret aufgezeigt, wie ein solcher psychotherapeutischer Ansatz in der Praxis umgesetzt werden kann …

Typisch Frau, typisch Mann?

Nach wie vor wird in Psychotherapien das Geschlecht auf beiden Seiten zu wenig beachtet. Dabei ist jeder Mensch hochgradig von den kulturellen Stereotypen für beide Geschlechter geprägt. Von manchen werden die Geschlechterdifferenzen auf physiobiologische und damit eher unveränderbare Prozesse …

Björn Süfke

Björn Süfke

Männertherapeut und Autor

ungeduldig Vater Psychotherapeut traurige britische Popmusik Sabbeltasche in love with my laptop Kopfrechnen Snooker Vater streng Bielefeld treu Psychologe Strategiespiele kaum teamfähig Scones Protestantische Leistungsethik nordisch by nature strukturiert Kontroll-Freak Fußball Sonnenhasser Hamburger Schule unkreativ pünktlich Douglas Coupland Zähneputzer Wissensspiele 72 Vater Typ A anglophil unhöflich verlässlich pathologisch ehrlich

Wenn Sie mehr wissen wollen, schauen Sie doch bei „Zu meiner Person“! Oder gleich Kontakt ?